Silicon Valley – Geschichten aus dem Tal der Zukunft

Am 16. März 2017 durften wir ca. 100 Gäste zu unserem Event „Silicon Valley – Geschichten aus dem Tal der Zukunft“ begrüßen.

Das Silicon Valley ist zweifelsohne der aktuelle Schmelztiegel für Innovationen aller Art. Auf unseren Reisen in die San Francisco Bay Area und ins sogenannte Tal der Zukunft konnten wir uns davon ein sehr genaues Bild machen.

Und es sind weniger die Technologien, die einen markanten Unterschied machen, denn den Zugriff auf diese Technologien hat die ganze Welt.
Es ist vielmehr das Mindset – die Haltungen, Einstellungen und auch das konkrete Verhalten – die für uns den entscheidenden Unterschied ausmachen. Mit copy & paste dieses Mindsets werden wir wohl kaum eine Veränderung erzielen können, aber vielleicht mit kluger Auseinandersetzung und Reflexion.

Oliver Kempkens erzählte über seine Zeit, die er im Valley gelebt hat. Er gilt im deutschsprachigen Raum als einer der Experten für Design Thinking und die Neue Welt des Arbeitens.

Patrick Rammerstorfer erzählte über seine Reisen ins Valley und nach San Francisco, über die zahlreichen Besuche bei etablierten Unternehmen, Startups, Universitäten, usw. und vor allem auch über die „Unterschiede, die einen Unterschied machen“ zwischen dem Silicon Valley und Mitteleuropa.

Ort, Zeit und Kosten

Der Event fand am 16. Februar 2017 um 18.00 Uhr im Skyloft des Ars Electronica Centers in Linz statt. Der Eintritt zu diesem Event war kostenlos.

Storyteller

Oliver Kempkens

Oliver Kempkens studierte Rechtswissenschaften, BWL, Mediation und Design Thinking. Nach Stationen und Firmengründungen in München, London und Riga zog er 2011 nach Palo Alto um dort die intellektuelle Erneuerung eines großen Tech Giganten, der SAP, mitzugestalten. In den Jahren davor hat sich Oliver stark mit den Themen Design Thinking, Lean Startup, Agile Software Engineering etc. auseinandergesetzt und hält seitdem weltweit Vorträge und leitet Design Thinking Projekte.

Nach einem kurzen Abstecher zu Russell Reynolds Associates ist Oliver derzeit Geschäftsführer der ITMP Deutschland, einem Spin-off der Universität St. Gallen, die Unternehmen dabei unterstützt Design Thinking und Nutzerzentrierung in Unternehmen zu implementieren.

Oliver hat mehrere Gastprofessuren (Moskau, Zagreb) weltweit, u.a. unterrichtet die österreichische Pioniervorlesung zum Design Thinking an der FH Oberösterreich. Oliver wurde mehrfach für seine Arbeiten ausgezeichnet und kann auf ein exklusives Netzwerk im Bereich Innovation und Design zurückgreifen.

thevalleyexperience.com

Oliver Kempkens

Patrick Rammerstorfer, MSc MBA

Mehr zu Patrick Rammerstorfer und Pro Active

Anfahrt

Sponsoren

Statement Mag. Heimo Radlmaier – Verbundgeschäftsführer Mayer-Aveg-Freistadt-Steyr

Mag. Heimo Radlmaier:

Verbundgeschäftsführer Mayer-Aveg-Freistadt-Steyr

„Innovation ist sowohl in der Automobilindustrie als auch im Automobilhandel einer der zentralen Treiber. Als einer der großen Händler und Servicepartner der oberösterreichischen Wirtschaft, freuen wir uns so eine interessante und spannende Eventreihe unterstützen zu dürfen und auf viele Gäste und regen Austausch.“

Statement DI (FH) Michaela Keim

DI (FH) Michaela Keim, PMM:

Geschäftsführerin CORE Smartwork GmbH

„Menschen zu vernetzen und so neue Gedanken ermöglichen und Innovationen zu fördern, ist für CORE smartwork zentral. Genau dieses Ziel adressiert diese tolle, neue Veranstaltungsreihe!
Wir freuen uns sehr zu unterstützen und dabei zu sein, wenn gemeinsam mit Experten und Teilnehmern der Weg für innovative Weiterentwicklung geebnet und Sinn gestiftet wird!“

Mag. Dr. Dieter Gstöttner, Mag. Stefan Ratzinger, LL.M., Mag. Alexander Stellnberger

Mag. Dr. Dieter Gstöttner, Mag. Stefan Ratzinger, LL.M., Mag. Alexander Stellnberger:

Geschäftsführer der Gstöttner Ratzinger Stellnberger Wirtschaftsprüfung Steuerberatung GmbH

„Die unter dem Stichwort „Digimatisierung“ ausgerufene Revolution der Arbeitswelt, hat auch uns als mittelständische Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung voll erfasst. Das Effizienz- und Qualitätssteigerungspotenzial, der damit verbundenen Innovationen, ist zweifelsohne enorm und treibt daher auch unsere Branche vor sich her. Unseren guten Ruf als modernes Unternehmen mit Anspruch auf Innovationsführerschaft, festigen wir seither durch unsere kontinuierliche Weiterarbeit an diversen Entwicklungsprojekten. Die eingesparten Ressourcen reinvestieren wir kompromisslos in den Ausbau unseres vielfältigen Dienstleistungsprogramms.“